nach
oben
Ihre Vergleichsliste ist leer. Bitte wähle mindestens einen Artikel aus.
vergleichen

 

 

Achtung! Dieser Artikel befindet sich bereits auf der Vergleichsliste!

Artikel erfolgreich zur Wunschliste hinzugefügt!

Fehler - Artikel konnte nicht zur Wunschliste hinzugefügt werden!

Artikel "[ARTIKEL]" erfolgreich in den Warenkorb gelegt

Lieferadresse löschen

Bist du sicher, dass du diese Adresse löschen möchtest?

Mein
Markt
Bitte wähle deinen Markt oder logge dich ein.
Anmelden
Markt auswählen

Fassade pflegen und reinigen: Hausmittel, Tipps & Tricks

Schluss mit grauer Fassade: Diese einfachen und günstigen Tricks bringen nicht nur Ihr Haus sondern auch Sie zum Strahlen.

Beim Hausbau entscheiden sich die meisten für einen Außenputz, da dieser im Vergleich zu einer Holzfassade weniger Pflege braucht. Jedoch setzen Wind, Regen, Hagel und Temperaturschwankungen auch dem Putz zu. Eine regelmäßige Pflege der Fassade zahlt ich nicht nur optisch aus, sondern spart längerfristig Sanierungs- und Energiekosten.

Fassade schützen durch regelmäßige Pflege:

  • Die Fassade sollte von Anfang an mit einem Fassadenschutz imprägniert werden, um der Bildung von Algen und Pilzen vorzubeugen.
  • Kleinere Verschmutzungen oder Algenflecken können mit einem weichen Wasserstrahl und einer Bürste abgewaschen werden. Führt dies nicht zum gewünschten Ergebnis kann man eine schwache Essiglösung auftragen, über Nacht einwirken lassen und am nächsten Tag mit einem Wasserschlauch sanft abspülen.
  • Schmutz-Ablagerungen und Wasser-Ablaufspuren an Fensterbänken, Lampen, Brüstungen und Vorsprüngen sollten regelmäßig entfernt werden, um Algenbildung zu vermeiden.
  • Kellerabgänge, Sockelflächen und anderen Flächen wo sich Wasser sammelt rechtzeitig reinigen, damit sich keine Algen ausbreiten.
  • Bei dunklen Flecken über den Fenstern handelt es sich meist um Schwarzschimmel, der durch Feuchtigkeit entsteht. Dem kann durch richtiges Lüften vorgebeugt werden, dazu mehrmals täglich für 10 Minuten lüften.
  • Die Außenfassade sollte regelmäßig in Augenschein genommen werden. Überprüfen Sie, ob sich Risse gebildet haben. Feine Haarrisse sind bei Putzfassaden normal, größere Risse sollte man jedoch mit einem Dichtstoff verschließen und überstreichen.
  • Bäume und Sträucher nicht zu nahe am Haus pflanzen, damit genug Luft an die Hausmauer kommt. Pflanzen immer so weit zurückschneiden, dass sie die Hausfassade nicht berühren.
  • Efeu und Kletterpflanzen verleihen jedem Haus ein romantisches Aussehen, jedoch schaden die Haftwurzeln der Fassade. Sie wachsen durch kleine Risse in den Putz, werden größer und bringen den Putz zum Platzen. Der Pflanzenbewuchs begünstigt ein feuchtes Klima an der Fassade und die Feuchtigkeit kann durch die Risse in die Bausubstanz eindringen. Man kann die Haftwurzeln durch Abkratzen/Abbürsten, Hochdruckreiniger, Abflammen und Trockeneisstrahlung entfernen. Die Trockeneisstrahlung ist die schonendste, aber auch die teuerste Variante. Bei den drei Alternativen ist meist eine Fassadensanierung notwendig.

Verschmutzte Fassaden reinigen:

Bei stärkerer Verschmutzung der Fassade sollte man nicht zu lange warten, denn geht man das Problem rechtzeitig an kann man eine kostspielige Fassadensanierung vermeiden. Algen begünstigen die Bildung von Schimmel und dieser zerstört die Fassade, es kommt zu Rissen. Durch Risse im Putz kann Feuchtigkeit dringen, die zu einer schlechteren Wärmedämmung und somit zu höheren Energiekosten führt. Um eine stark verschmutzte Fassade richtig zu behandeln, muss man sowohl die Art der Fassade als auch die Verschmutzung kennen.

Fassadenreiniger selbst gemacht:

Dieses Hausmittel eignet sich zur Bekämpfung von Algen, Pilzen und Moos an der Außenfassade und ist für den Menschen unbedenklich. Bei der Herstellung sollte man aber darauf achten, dass es nicht in die Augen gelangt oder verschluckt wird und Handschuhe sowie Schutzbrille tragen. Es ist für den Einsatz an Putz-Fassaden gedacht und nicht für Holzfassaden geeignet.

  1. 10 Liter Wasser zum Kochen bringen.
  2. 500 Gramm Speisestärke mit etwas Wasser anrühren.
  3. 200 Gramm Waschsoda und 10 Gramm Kaliumpermagnat in das kochende Wasser rühren.
  4. Die angerührte Speisestärke hinzufügen und alles aufkochen lassen.
  5. Die Mischung auf die Fassade streichen und 5 Stunden einwirken lassen.
  6. Mit Wasser abspülen, Hochdruckreiniger nicht notwendig

Was ist die Ursache von schmutzigen und grauen Fassaden?

Algen

Wasser und Feuchtigkeit begünstigen das Algenwachstum an der Fassade. Algen richten zwar keinen Schaden an der Substanz der Fassade an, sind jedoch ein Nährboden für Schimmel und Pilze. Bei starkem Algenbefall sollte ein Experte hinzugezogen werden, da man bei falscher Behandlung der Fassade Schaden kann. Dieser verwendet ein Algenmittel, dass in die Poren der Fassade eindringt und nach einer bestimmten Einwirkzeit abgespült wird. Das Algenmittel wird dabei mit einer Auffangmatte aufgefangen, damit es nicht in das Grundwasser gelangt und der Umwelt schadet. Mehr zum Thema Algen auf der Fassade können Sie hier nachlesen: Fassade von Algen befreien.

Pilze

Auf den ersten Blick ist es schwer zwischen Algen und Pilzen zu unterscheiden. Ein Pilz entwickelt sich in den meisten Fällen aus einem Algenbefall und schädigt die Fassade. Hier sollte ein Experte in Sachen Fassadenreinigung beauftragt werden.

Fassadenreinigung mit Hochdruckreiniger: Ja oder Nein?

Vorsicht ist bei der Fassadenreinigung mit Hochdruckreiniger geboten, um der Fassade nicht zu schaden. Denn Wasser kann in die Fassade eindringen und langfristig Schaden anrichten. Außerdem kann es sein, dass man die obere Schicht der Fassade und somit auch die Farbe durch zu hohen Druck abträgt. Bei zu hohem Druck können Risse und Aufwölbungen weiter aufbrechen, sich vergrößern und ausdehnen. Vor allem bei älteren Fassaden sollten Sie vorsichtig sein, dass es zu keinem Abtrag der Fassade kommt.

Es hängt von der Fassade ab, ob sie den Druck aushält. Fassaden aus Backstein oder Kalk-Zementputz können vorsichtig mit dem Hochdruckreiniger mit wenig Druck und genügend Abstand gereinigt werden. Zunächst sollten Sie auf der niedrigsten Stufe beginnen, dann langsam erhöhen und auf ausreichend Abstand achten. Nach einigen verregneten Tagen löst sich Schmutz leichter und mit weniger Druck.

WDVS Fassaden mit Kunstharzputz sollten eher nicht mit einem Hochdruckreiniger bearbeitet werden, denn es besteht die Gefahr von Feuchtigkeitsschäden. Verwenden Sie anstelle des Hochdruckreinigers einen Wasserschlauch mit Bürstenaufsatz, eine großen weiche Bürste und Seifenwasser. Bei stärkerem Algenbefall sollte ein Fachmann zu Rate gezogen werden.

Dampfreiniger eignen sich nicht für die Fassade.

Mehr zum Thema:

weiter lesen

Dunkle Wände wieder weiß

Keine Angst vor dunklen oder kräftigen Farben! Wir zeigen mit welchen Maßnahmen Ihre Wand ganz unkompliziert wieder weiß wird.

Weiter lesen

Kreative Anstrichtechniken

Um einem Raum eine spezielle Wirkung zu verleihen, kann man eine oder mehrere Wände oder auch nur einen abgegrenzten Bereich mithilfe kreativer Anstrichtechniken gestalten. Diese Akzente können die Stimmung eines ganzen Raumes verändern und zu hoher Wohlfühlqualität beitragen!

Weiter lesen

Sicheres Arbeiten mit Farbe

Fehler und Unfälle passieren meist durch Unaufmerksamkeit oder schludrige Arbeitsweise. Mit einigen einfachen Tipps kann man diese vermeiden und so Zeit und Geld beim Umgang mit Farbe sparen!

Weiter lesen

Fassaden von Algen befreien

Grün schimmernde Fassaden wirken heruntergekommen und signalisieren Feuchtigkeit: Algenbefall stellt für das betroffene Objekt häufig eine Wertminderung dar. Allerdings lässt sich jede Fassade mühelos und dauerhaft von den hässlichen Algen befreien.

Weiter lesen
Mehr anzeigen